1. Partnerkonferenz für die Süd-Nord-Komponente, Berlin

Ministerialdirigent Dr. Bernhard Felmberg auf  der 1. Partnerkonferenz für die Süd-Nord-Komponente, Berlin

60 Akteure aus 26 Nationen, Vertreter/innen des Auswärtigen Amtes und 3 Botschaftsvertreter/innen diskutieren bei der 1. Süd-Nord-Partnerkonferenz in Berlin, vom 9.-13. Mai 2016, über die Weiterentwicklung des Weltwärts-Süd-Nord-Programms.

Sehr geehrte Damen und Herren, Exzellenzen, Vertreterinnen und Vertreter der Botschaften von Indien, Südafrika, Mexiko und Bosnien und Herzegowina,

sehr geehrte  Vertreterinnen und Vertreter des Auswärtigen Amtes, sehr geehrte Repräsentanten des weltwärts Programms in Deutschland und ganz besonders begrüße ich die Vertreter und Vertreterinnen aus unseren Partnerländern.

Herzlich willkommen zu der 1. Partnerkonferenz für die Süd-Nord-Komponente hier in Berlin!

Der von mir geschätzte Arzt und Theologe Albert Schweitzer sagte einst: „Die einzigen wahrhaft Glücklichen unter uns werden die sein, die den Weg zum Dienst gesucht und gefunden haben.“ Dieser Satz trifft auf Sie zu. Denn Sie sind Weltwärts-Freiwillige oder unterstützen Weltwärts-Freiwillige. Das heißt, Sie engagieren sich für andere und das Gemeinwohl. So handeln Sie ganz im Sinne der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Ministerialdirigent Dr. Bernhard Felmberg auf der weltwärts-Partnerkonferenz in Berlin, Mai 2016

Ministerialdirigent Dr. Bernhard Felmberg auf der weltwärts-Partnerkonferenz in Berlin, Mai 2016 ©BMZ

Seit dem 01. Januar 2016 haben wir mit der Agenda 2030 einen Weltzukunftsvertrag. Erstmals haben sich alle Staaten der Welt geeinigt, gemeinsam Zukunftschancen zu schaffen:

  • für ein würdiges Leben aller Menschen dieser Welt und
  • für eine Entwicklung, die unseren Planeten nicht überfordert.

Um die Agenda erfolgreich umzusetzen, braucht es globales Lernen und eine starke Zivilgesellschaft. Den Rahmen dafür bilden globale Partnerschaften. Der entwicklungspolitische Lern- und Bildungsdienst weltwärts setzt genau hier an!

"Seit Beginn des Programms im Jahr 2008 sind rund 26.000 Freiwillige in über 80 Länder ausgereist."

Viele junge Menschen haben Interesse daran, entwicklungspolitische Projekte im Ausland zu unterstützen. Daher hat das BMZ 2008 "Weltwärts" ins Leben gerufen. weltwärts ist in sieben Jahren zu einem Erfolgsmodell geworden. Das zeigen unter anderem die Zahlen des Programms. Hinter jeder Zahl verbergen sich spannende und individuelle Erfahrungen:

  • Seit Beginn des Programms im Jahr 2008 sind rund 26.000 Freiwillige in über 80 Länder ausgereist.
  • Aktuell setzen 155 zivilgesellschaftliche Entsendeorganisationen und zahlreiche Partnerorganisationen die Nord-Süd-Komponente
  • Und schon seit 2013 empfangen wir in Deutschland Freiwillige aus unseren Partnerländern mit der weltwärts Süd-Nord Komponente. Bis heute haben 456 Freiwillige daran teilgenommen.
Weiterlesen